Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

Rund um's Heizen

Informationen Rund um's Heizen

Informationen zu der neu eingebauten Brennwerttechnik in Wohnhäusern mit einer Zentralheizung:

Die Energiekosten zum Heizen nehmen einen immer größeren Anteil bei den Nebenkosten ein. Durch ein richtiges Heizverhalten kann man hohen Heizkosten entgegen wirken! Da wir Energie nicht nur einsparen, wenn wir alte und ineffiziente Wärmeerzeuger gegen moderne Brennwertgeräte austauschen, erhalten Sie hier einige Hinweise zum „richtigen“ Heizen beim Einsatz moderner Brennwerttechnik.

Informationen Rund um's Heizen

Ihr Heizkörper bleibt kalt, obwohl das Thermostat auf „3-4“ steht?

Im „drehbaren“ Thermostatventil befindet sich ein Temperaturfühler. Wenn eine bestimmte Temperatur im Raum erreicht wird, „fährt“ der Heizkörper die Oberflächentemperatur herunter. Nicht die Heizkörperoberflächentemperatur ist entscheidend, sondern die Raumtemperatur! Die Heizung wird ebenfalls kalt, wenn Sie Vorhänge vor Thermostatventil und Heizkörper gehängt haben. Der Temperaturfühler registriert nur die warme Luft zwischen Vorhang und Heizkörper und „fährt“ den Heizkörper herunter.

Zuletzt aktualisiert am 26.04.2019 von Benjamin Buchholz [K].

Ist es sinnvoll die Heizkörper in Abwesenheit oder in der Nacht auszuschalten um Energie zu sparen?

Wenn Sie sich gleich beim nach Hause kommen wohlfühlen wollen, dann lassen Sie die Heizkörperventile möglichst Tag und Nacht auf der gleichen Stufe stehen. Ihre Heizungsanlage regelt nachts automatisch runter, die sogenannte „Nachtabsenkung“. D.h. lassen Sie Ihre Heizkörperthermostate einfach nachts so wie Sie sie am Tag haben. Wenn Sie nämlich tags und nachts die Heizkörperventile noch weiter „runterregeln“ oder die Heizkörper ganz abstellen, kühlen Sie Ihre Wohnung aus und benötigen umso mehr Energie (Kostenfaktor), um diese wieder auf Ihre gewünschte Raumtemperatur aufzuwärmen. Es sind nämlich nicht die Heizkörper, die die Wärme speichern, sondern die Wände und Möbel in Ihrer Wohnung.

Zuletzt aktualisiert am 26.04.2019 von Benjamin Buchholz [K].

Ihr Heizkörper wird abwechselnd kalt und warm oder lauwarm?

Die Vorlauftemperatur Ihrer Heizungsanlage wird zentral geregelt. Das heißt: Die in das Haus gelieferte Wärme ist unterschiedlich hoch, da sie über eine Regeleinrichtung der jeweiligen herrschenden Außentemperatur angepasst wird. Es kann vorkommen, dass bei bestimmten Außentemperaturen nur geringe Heizungswassertemperaturen geliefert werden, sodass Heizkörper und Leitungen kalt oder lauwarm erscheinen, aber trotzdem die Räume beheizt werden. Das Thermostatventil sorgt selbsttätig und zuverlässig für eine nahezu konstante Innentemperatur und trägt somit zur Einsparung von Heizkosten bei.

Zuletzt aktualisiert am 26.04.2019 von Benjamin Buchholz [K].

Wie können Sie Ihre Heizkörper optimal nutzen?

Es ist nicht sinnvoll einzelne Räume ganz abzustellen (auf Frostschutzstellung), da dann die Heizkörper der daneben liegenden Räume, aufgrund der Abkühlung zum Nachbarraum, mehr Energie verbrauchen. Thermostatventile erfassen auch die so genannte Fremd- und Gratiswärme, die z.B. von der Sonne, elektrischen Lichtquellen, Kochherden, Fernsehgeräten sowie auch vom Menschen selbst abgegeben werden. Das Thermostatventil berücksichtigt diese Wärme und drosselt die Wärmezufuhr zum Heizkörper, ohne dass die Innentemperatur absinkt. Der Heizbetrieb wird in den Nachtstunden nicht abgestellt.

Beim Stoßlüften (5-10 Minuten) ist es nicht unbedingt notwendig das Thermostat herunterzudrehen.

Das Zustellen der Heizflächen mit Möbelstücken, Anbringen von Heizkörperverkleidungen sowie lange Gardinen oder Vorhänge haben eine geringere Wärmeabgabe an den Raum zur Folge und Sie erreichen zwangsläufig eine niedrigere Raumtemperatur. Der Energieverbrauch wird erhöht und dementsprechend auch die Heizkosten. Das Thermostatventil muss völlig frei bleiben, damit es jederzeit von der Raumluft umspült wird und somit optimal arbeiten kann.

Zuletzt aktualisiert am 26.04.2019 von Benjamin Buchholz [K].

2019 GWV-Ketzin. Alle Rechte vorbehalten.